Logo Bärenkälte
20.06.2024

Effizienz von Wärmepumpen: Welche Variante passt zu Ihrem Gebäude?

Die Diskussion um die Effizienz von Wärmepumpen lässt sich im Wesentlichen auf drei Szenarien reduzieren, erklärt Andreas Baehr, Inhaber der Bärenkälte GmbH. Abhängig vom Alter des Gebäudes, in dem Sie wohnen, macht die Installation einer Wärmepumpe mehr oder weniger Sinn.

Bärenkälte ist der führende Anbieter im Bereich der Kälte-, Klima- und Lüftungstechnik.

Variante 1: Neubauten (ab 2010)

Für Neubauten ist die Entscheidung einfach. Hier ist es Pflicht und zudem am sinnvollsten, eine Wärmepumpe in Kombination mit Photovoltaik und Batterie zu installieren. Moderne Isolierung und Dämmung in diesen Gebäuden sorgen für eine geringe Heizlast und somit einen niedrigen Energiebedarf. Dies macht den Einsatz von Wärmepumpen besonders effizient und kostensparend.

Variante 2: Gebäude von 1990 bis 2010

Bei Häusern, die zwischen 1990 und 2010 gebaut wurden, ist die effizienteste Lösung oft eine Hybridwärmepumpe. Diese Systeme kombinieren die Vorteile der Wärmepumpe mit anderen Heiztechnologien und passen sich so besser an die vorhandene Infrastruktur und Dämmung dieser Gebäude an.

Variante 3: Gebäude vor 1990

Bei älteren Gebäuden, die vor 1990 gebaut wurden, empfiehlt es sich zunächst, in eine vernünftige Dämmung zu investieren. Eine gute Dämmung kann den größten Energieeffizienzeffekt erzielen, da sie den Wärmeverlust deutlich reduziert. Erst nach dieser Maßnahme kann es sinnvoll sein, über die Installation einer Hybridwärmepumpe nachzudenken.

Andreas Baehr von der Bärenkälte GmbH betont, dass die richtige Wahl der Heiztechnologie entscheidend für die Energieeffizienz und Kostenersparnis ist. Je nach Alter des Gebäudes kann die passende Wärmepumpenlösung erheblich zur Reduzierung des Energieverbrauchs und zur Schonung der Umwelt beitragen.

Artikel teilen:
  • icon-fb
  • icon-linkedin